Archiv der Kategorie: Allgemein

Generelles tragen eine FFP 2 Maske wärend der Ausbildung und Prüfung

Liebe Fahrschüler,

Aktuelle Neuerungen zum Tragen von FFP 2 Masken.
Aktuell sind medizinische Masken bei uns in der Fahrschule nicht mehr ausreichend.

Ich bitte euch während den Fahrstunden sowie an theoretischen und praktischen Prüfungen eine FFP2 Maske zu tragen.

Geregelt ist dass in der aktuellen Corona Verordnung des Landes Baden-Württemberg.

Bleibt gesund,
euer Daniele

Quelle: Fahrlehrerverband Baden-Württemberg e.V.

Newsletter 372 vom 30.12.2021 Fahrlehrerverband BW

BW Corona Verordnung

 

Wir machen Urlaub bis 19.01.2022

Lieber Fahrschüler liebe Eltern,

wir machen Urlaub bis einschließlich 09.01.2022.

Wir sind ab dem 10.01.2022 wieder für euch da.
Frohe Weihnachten und ein gutes Start in das neue Jahr, wünsche ich euch.

bleibt gesund

euer Daniele

Mangelhafte Versorgung mit Prüfungsplätzen

Liebe Fahrschüler Liebe Eltern,

ein Auszug/ Rückinformation seitens Fahrlehrerverband Baden-Württemberg,
um den Missstand an Prüfungsplätzen.

 

Krisengespräch zur mangelhaften Versorgung mit Prüfungsplätzen

Am gestrigen Dienstag, den 6. Juli 2021 trafen sich die Vertreter des TÜV SÜD (Jochen Krebs – Leiter Serviceline Fahrerlaubnis, Marcellus Kaup – Leiter Technische Prüfstelle, Peter Reiter-Machoi – Leiter Business Line Retail Baden-Württemberg) mit dem Vorstand des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg e.V. zu einem Krisengespräch in der Geschäftsstelle des Verbandes in Korntal.

Die derzeit mangelhafte Versorgung mit Prüfungsplätzen, die oft schlechte Erreichbarkeit sowie das teilweise schwierige und meist nicht hilfreiche Kommunikationsverhalten der Terminbüros in den einzelnen Marktgebieten machten dieses Treffen dringend notwendig. Die Ergebnisse unserer Mitgliederumfrage vom Juni, zeigten auch sehr deutlich, dass es sich bei den Problemen nicht nur um einige wenige Einzelfälle handelt, sondern dass die Fahrschulen massiv in der Durchführung ihrer Arbeit beeinträchtigt werden und der Abschluss der Führerscheinausbildung dadurch erheblich verzögert wird. 
Der Vorstand des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg e.V. forderte deshalb die Vertreter des TÜV mit Nachdruck auf, schnellstmöglich für die Beseitigung dieser Missstände zu sorgen. 

Die Vertreter des TÜV erläuterten, dass zwar schon erhebliche Anstrengungen unternommen wurden und werden und die Anzahl der durchgeführten Prüfungen im Vergleich zu den Vorjahren seit dem 2. Lockdown und – trotz der Einführung der verlängerten Prüfungszeiten – erheblich gesteigert wurden.
Gleichzeitig wurde aber berichtet, dass die Prüforganisation an ihrer Auslastungsgrenze arbeiten würde und sie trotz dieser Anstrengungen derzeit nicht in der Lage sei, alle vorliegenden Bestellungen von Prüfungsplätzen zu erfüllen.
Außerdem wurde eingeräumt, dass man derzeit nur den Mangel verwalten könne und versuchen würde, die zur Verfügung stehenden Prüfungsplätze so gerecht wie möglich zu verteilen.
Man rechne aber leider damit, dass der Stau noch lange nicht aufgelöst werden könne und es werde befürchtet, dass die Probleme noch weit bis ins nächste Jahr hinein andauern würden.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, das sind sehr unerfreuliche Nachrichten. Aber immerhin hat der TÜV die Probleme nun offen eingeräumt und uns versichert, man schöpfe alle Möglichkeiten aus, um die Problematik in den Griff zu bekommen. Allerdings ist es auch sehr offensichtlich, dass die Möglichkeiten äußerst begrenzt sind. Die Nachfrage nach Prüfungsplätzen übersteigt derzeit das Angebot leider bei weitem.

Selbstverständlich könnte die Fahrlehrerschaft nun – ganz sicher zu Recht – massiv Beschwerde einlegen. Da aber schlechte Stimmung auch nichts Sinnvolles bewirkt und dadurch auch keine Prüfungsplätze hinzukommen, möchten wir alternativ dazu vorschlagen, dass wir gemeinsam – die Fahrlehrerschaft und der TÜV – versuchen, den Prüfungsstau so schnell als möglich in den Griff zu bekommen – zum Wohle der Fahrschulen und der Fahrschüler! 

Wir bedauern, Ihnen momentan tatsächlich keine besseren Nachrichten überbringen zu können und verstehen Ihren Frust und Ihren Unmut zutiefst.
Lassen Sie uns aber trotzdem versuchen, diese Situation gemeinsam zu meistern und durchzustehen. 

Den TÜV fordern wir selbstverständlich dazu auf, alles in seiner Macht stehende zu tun, das Prüfungsgeschehen wieder in geordnete Bahnen zu bringen sowie nicht funktionierende Abläufe aufzuspüren und schnellstens zu beheben. Hinweise dazu liefern z.B. die Ergebnisse unserer Umfrage und die mehr als 120 zum Teil sehr bedrückenden Bemerkungen unserer Mitglieder, die wir dem TÜV zur Verfügung gestellt haben.

Quelle: https://www.flvbw.de/news-im-web/news-texte/news-texte-2021/articles/08-07-2021-tuev-sued-auto-service-gmbh-krisengespraech-zur-mangelhaften-versorgung-mit-pruefungsplaetzen.html

Bleibt gesund und haltet durch
euer Daniele

Upgarde 14.05.2021: Theorieunterricht in Präsenzform ist in den Fahrschulen wieder erlaubt !!!!!

QUELLE: Auszug FAHRLEHHRERVERBAND BADEN – WÜRTEMBERG
https://www.flvbw.de/files/Bilder%20und%20Downloads/Rubrik-News/VM_Corona-Vorgaben_2021-05-14.pdf

Verkehrsministerium Baden-Württemberg
Ergänzende Hinweise und Informationen zur ab 14.05.2021 geltenden Corona-Verordnung

Das baden-württembergische Verkehrsministerium hat heute per Mail an die Verbände weitere Informationen und ergänzende Hinweise zur seit heute, Freitag, den 14. Mai 2021, geltenden Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg übersandt. Siehe auch anhängendes PDF VM_Corona-Vorgaben_2021-05-14.

Dort heißt es:

Zum 14. Mai 2021 wurde die Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg neu gefasst. Die aktuelle Verordnung finden Sie hier (https://www.baden-wuerttemberg.de/de/service/aktuelle-infos-zu-corona/aktuelle-corona-verordnung-des-landes-baden-wuerttemberg/) und als PDF-Datei im Anhang. Mit der Neufassung wurde unter anderem der Beschluss des VGH Baden-Württemberg zum Theorieunterricht in der Fahrschule umgesetzt. Durch die Neufassung wurde ebenso die Nummerierung der einzelnen Paragraphen überarbeitet. Eine weitere Änderung ist die Aufnahme der weiteren Öffnungsschritte in § 21 Corona-Verordnung.

Inhaltlich haben sich die Regelungen im Bereich der Fahrschulausbildung, der Fahrerlaubnisprüfungen sowie der Aus- und Weiterbildungen im Berufskraftfahrerqualifikationsrecht sowie die Fahrlehrerausbildung aufgrund der Entscheidung des VGH Baden-Württemberg geändert. In der nachfolgenden Übersicht sind die jeweiligen Regelungen inkl. der ab 14. Mai 2021 geltenden rechtlichen Grundlage dargestellt. Die Übersicht bezieht sich ausschließlich auf die Regelungen der Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Neben der Corona-Verordnung gelten weiterhin die bundeseinheitlichen Regelungen aus dem Infektionsschutzgesetz (u.a. sog. „Bundesnotbremse“, § 28b Infektionsschutzgesetz).

Betrieb der Fahrschule
Der Betrieb der Fahrschulen ist grundsätzlich zulässig, eine grundlegende Untersagung des Betriebes besteht nicht.

Fahrausbildung, Fahrerlaubnisprüfungen
Die Regelungen zu Fahrausbildung und Fahrerlaubnisprüfungen finden sich nun in § 11 Absatz 2 Satz 2 Nummer 8 Corona-Verordnung. Es gilt weiterhin der Grundsatz, dass Veranstaltungen untersagt sind, § 11 Absatz 2 Satz 1 Corona-Verordnung. Eine Veranstaltung im Sinne der Corona-Verordnung ist ein zeitlich und örtlich begrenztes Ereignis mit einer definierten Zielsetzung oder Absicht in Verantwortung einer Veranstalterin oder eines Veranstalters bzw. einer Organisation oder Institution an welcher eine Gruppe von Menschen teilnimmt, § 11 Absatz 6 Corona-Verordnung. Bestimmte Veranstaltungen sind zulässig:

  • Die Durchführung der theoretischen und praktischen Fahrausbildung sowie der theoretischen und praktischen Fahrerlaubnisprüfung ist zulässig, § 11 Absatz 2 Satz 2 Nummer 8 Corona-Verordnung.
  • Die bisherige Einschränkung, dass die theoretische Fahrausbildung nur im Rahmen eines Online-Angebotes durchgeführt werden darf, ist entfallen (Umsetzung Beschluss des VGH Baden-Württemberg vom 4. Mai 2021, Az. 1 S 1228/21).
  • Die Durchführung der theoretischen Fahrausbildung im Rahmen eines Online-Angebotes ist im Rahmen einer erteilten Ausnahmegenehmigung weiterhin möglich.

In der praktischen Fahrausbildung gelten zunächst die Vorgaben aus der Begründung zur Corona-Verordnung vom 27. März 2021 weiter, so dass sich neben dem Fahrlehrer nur ein Fahrschüler im Fahrschulfahrzeug befinden darf. Weitere Personen dürfen sich nur dann im Fahrzeug befinden, soweit dies aus rechtlichen Gründen vorgesehen und erforderlich ist. Dies gilt beispielsweise bei der praktischen Fahrerlaubnisprüfung, der Überwachung durch den Treuhandverein sowie im Rahmen der beruflichen Ausbildung zum Fahrlehrer oder Fahrerlaubnisprüfer.

Vorgaben für Durchführung von Veranstaltungen bzw. dem Betrieb von Eichrichtungen (insbesondere Hygienekonzept)

m Rahmen der Durchführung von Veranstaltungen bzw. dem Betrieb von Einrichtungen sind insbesondere § 11 Absatz Corona-Verordnung bzw. § 17 Corona-Verordnung zu beachten. Dazu zählt die Beachtung, Einhaltung und Umsetzung der Vorgaben der §§ 4 ff. Corona-Verordnung (u.a. Einhalten der Hygieneanforderungen, Aufstellung und Einhaltung eines Hygienekonzepts) sowie der Vorgaben aus § 2 Corona-Verordnung (allgemeine Abstandsregel) und § 3 Corona-Verordnung (Mund-Nase-Schutz).

Mund-Nase-Schutz
Es besteht für den Bereich der theoretischen und praktischen Fahrausbildung, der theoretischen und praktischen Fahrerlaubnisprüfung sowie der weiteren Angebote der Fahrschulen (z.B. Aufbauseminare, BKF-Seminare) eine Pflicht zum Tragen einer medizinische Maske oder eines Atemschutzes, § 3 Absatz 2 Nummer 6 Corona-Verordnung. Die Anforderung an die medizinische Maske bzw. den Atemschutz ergeben sich aus § 3 Absatz 1 Corona-Verordnung.

Freundliche Grüße
Benjamin Pieper
Referat 46 – Verkehrsrecht, Verkehrssicherheit
Ministerium für Verkehr
Baden-Württemberg

 

Inzidenzabhängige Regelungen (Bundesnotbremse)
Noch nicht beantwortet wurde bislang vom VM die Frage, ob auch Fahrschulen von Schließungen bei Ansteigen der Inzidenzwerte betroffen sind.

Upgarde 29.03.2021 Die aktuelle Verordnung: Theoretischer Präsenz-Unterricht ist in allen Klassen (auch C- und D-Klassen) derzeit nicht zulässig.

 Nicht zulässig sind zurzeit:

  • Theorieunterricht in form von Präsenzunterricht

Nach Ostern ist das der aktuelle stand der Dinge
Wir hoffen das es bald normal weitergeht.
Haltet durch!!!!

Stellt euch darauf ein das es Zeit benötigt den Führerschein zu machen
Wir geben mehr als unser bestes

Wir informieren euch sobald es Neuigkeiten für euch/ uns gibt.

bleibt gesund
euer Daniele

Präsenzunterricht in Fahrschulen bis 28.03.2021 untersagt

Corona-Verordnung Baden-Württemberg
Nicht nachvollziehbare Informationspolitik der Landesregierung Somit ist es leider amtlich: 

  • Die aktuelle Verordnung gilt bis einschließlich Sonntag, den 28.03.2021
    Theoretischer Präsenz-Unterricht ist in allen Klassen (auch C- und D-Klassen) derzeit bis zum 28.03.2021 nicht zulässig. 

  • Am gestrigen Sonntag, den 07.03.2021 veröffentlichte die baden-württembergische Landesregierung auf ihrer Homepage um die Mittagszeit FAQs und einen Informationsflyer zur ab heute gültigen Corona-Verordnung, aus dem man schließen konnte, Theorieunterricht in Fahrschulen könne ab sofort wieder als Präsenzunterricht durchgeführt werden. Darüber informierten wir unsere Mitglieder mit unserem Newsletter Nr. 290 um 12.12 Uhr.
  • Gegen 15.00 Uhr wurde die aktualisierte, ab Montag 08.03.2021 gültige Corona-Verordnung online gestellt. Siehe folgenden Link: Aktuelle Corona-Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Gleichzeitig waren auch die oben erwähnten – der Verordnung widersprechenden – FAQs und der Flyer weiterhin im Netz zu finden.
  • Der Fahrlehrerverband Baden-Württemberg richtete umgehend eine E-Mail-Anfrage an das zuständige Referat des baden-württembergischen Verkehrsministeriums, mit der dringenden Bitte um Aufklärung, was denn nun gilt; also ob theoretischer Unterricht weiterhin nur online zulässig ist oder ob auch Präsenzunterricht gestattet ist.
  • Gestern Abend gegen 20.30 Uhr wurde unsere Anfrage beantwortet. Wir wurden informiert, dass der Flyer und die FAQ offensichtlich fälschlicher Weise online gestellt waren und zwischenzeitlich aktualisiert wurden.

    Quelle: Auszug Newsletter 290 (Fahrlehrerverband Baden-Württemberg)

COVID Upgrade 26.02.2021 die dritte

Es geht wieder los. Ab 01.03.2021 dürfen wir praktische Fahrstunden anbieten

Achtung hier der Ablauf für den Wiederbeginn, BITTE genau lesen:

Wie handhaben wir das Thema „Corona“ in unserer Fahrschule.

  • Zuerst bekommen die Fahrschüler, welche direkt vor den Prüfungen waren, ihre Fahrstunden und Prüfung
  • Dann bekommen die Fahrschüler die Fahrstunden, die bereits in den Sonderfahrten sind
  • Anschließend bekommen die Fahrschüler Fahrstunden, die bereits begonnen haben
  • Dann werden alle Anderen eingeteilt.

COVID Upgrade 26.02.2021 die zweite

Verkehrsministerium Baden-Württemberg
Praktische Ausbildung ab 1. März 2021 wieder zulässig!

Am heutigen Freitag, den 26. Februar 2021, ging um 18.51 Uhr folgende Mail des Verkehrsministeriums Baden-Württemberg bei uns ein (s. auch anhängendes PDF „VM-Corona-Hinweise-ab-2021-03-01“).

Der Text lautet wie folgt:

Die Neunte Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Corona-Verordnung sieht neue Regelungen für den Betrieb der Fahrschulen vor.
Über diese möchten wir Sie bereits vorab informieren:

  • Ab 1. März 2021 ist der praktische Fahrschulunterricht wieder gestattet.  
  • Die Fahrschulen müssen ein Hygienekonzept erstellen, welches für den praktischen Fahrschulunterricht eine Maskenpflicht vorsieht. 
    Solche Hygienekonzepte haben Fahrschulen schon bei den zwischenzeitlichen Öffnungen nach dem ersten Lockdown erarbeitet, so dass diese lediglich angepasst werden müssen. 
  • Vorgeschrieben sind hierbei medizinische Masken oder ein Atemschutz, welcher die Anforderung der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar erfüllt. 
    Das Tragen solcher Masken ist auch bei der praktischen Fahrerlaubnisprüfung verpflichtend. 
  • Der Theorieunterricht ist weiterhin ausschließlich online durchzuführen.  

Die Änderung der Corona-Verordnung wird gerade erarbeitet, mit der Veröffentlichung ist vor dem
1. März zu rechnen
. Dann sind detailliertere Auskünfte möglich bzw. werden auf den Seiten des Landes zu finden sein.

Mit freundlichen Grüßen
Christina Schultheiß
Referat 46: Verkehrsrecht, Verkehrssicherheit

Ministerium für Verkehr
Baden-Württemberg
Dorotheenstr. 8
70173 Stuttgart

Quelle: Auszug Fahrlehrerverband Baden-Württemberg e.V. Newsletter Nr. 282
vom 26. Februar 2021, 19.15 Uhr(

Preisanpassung zum 12.02.2021

page1image66758720

Ankündigung Preisanpassung ab dem 12.02.2021

Sehr geehrte Fahrschülerinnen, sehr geehrte Fahrschüler, liebe Eltern!

Das Jahr 2020 bis einschließlich heute, hat unser aller privater und geschäftlicher Bereich besonders gefordert. Es zieht besondere Maßnamen mit sich, wir kämpfen täglich und hoffen dass die aktuelle Lage sich schnell entspannt und wir alle zur Normalität zurück kehren können.

Die Auflagen die seitens unserer Regierung uns auferlegt worden sind, die schleppende Ausbildung, die Lockdown im Frühjahr 2020 und Winter 2021 beeinträchtigen den Ablauf der Fahrschulen erheblich und auch wir müssen die Preise neu berechnen und anpassen.

• (Anmeldestop, damit wir den aktuellen Fahrschülern gerecht bleiben können.
• Sehr eingeschränkte Anzahl der Teilnehmer im Unterricht, Infektionsschutz.
• Desinfizieren der Unterrichtsräume sowie Fahrzeuge, nach dem Fahrerwechsel. • Steigende Benzinpreise, Steigende Versicherungen
• ………………

Um eine einheitliche und faire Preisgestaltung für alle Fahrschülerinnen und Fahrschüler zu gewährleisten, passen wir die Preise für alle Schülerinnen und Schüler an die aktuellen in der Fahrschule aushängenden Preisen an.

– Das betrifft hauptsächlich die Schülerinnen und Schüler die sich
vor dem 12.02.2020 angemeldet haben.
– Die Preisbindung laut den AGB ́s der Fahrschule, bleibt natürlich bestehen.

Ab dem 01.02.2021 ändert sich ebenfalls die Prüfzeiten der Praktischen Prüfung. Sicherlich haben viele von euch den Kostenvorschuss des TÜV Süd für die Anpassung der Prüfungsdauer und der MwSt. auf 19% schon erhalten oder bekommen ihn im laufe des Januar/ Februar 2021, mit der bitte diesen zu begleichen.
Damit ergibt sich auch eine Preisänderung beim Entgelt zur praktischen Prüfung für alle Schülerinnen und Schüler der Fahrschule

Ich bedanke mich für euer Verständnis
Bleibt gesund
Euer Daniele

Wichtige Petition zur Unterstützung der Fahrschüler und Fahrschulen in der Corona-Pandemie Bitte teilen und unterstützen!

Quelle: Fahrlehrerverband Baden-Württemberg
Unser Verbandsmitglied, Kollege Sascha Fiek aus Freiburg, hat eine aussagekräftige und wichtige Petition an unsere Bundeskanzlerin, Frau Dr. Angela Merkel, auf den Weg gebracht. Er weist dringend darauf hin, dass die Lockdowns und die Coronakrise die Fahrschulbranche schwer getroffen haben.

Viele Fahrschulen sind in wirtschaftliche Existenznot geraten. Außerdem hat sich ein gewaltiger Rückstau an Führerscheinausbildungen gebildet.

Die Petition umfasst deshalb folgende Forderungen:

Zumindest die praktische Fahrausbildung muss in Deutschland wieder flächendeckend unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften ermöglicht werden. Dank ausgefeilter Hygienekonzepte und bereits vorhandener Dokumentationspflichten lässt sich dies auch während der Pandemie verantworten.

Ein Ende des Flickenteppichs: Obwohl es für Art und Inhalte der Fahrausbildung bundesweit einheitliche Regeln gibt, sind die Bundesländer für Fahrschulen zuständig. Das führte zu einem Verordnungschaos und massiven Wettbewerbsverzerrungen vor allem an den Grenzen der Bundesländer. Damit muss Schluss sein.

Die Verordnungen müssen einheitlich und verständlich sein, damit Fahrschulinhaber*innen auch ohne abgeschlossenes Jurastudium verstehen, was erlaubt ist und was nicht.

Die Gültigkeit von Prüfaufträgen (§22 Abs. 5 FeV Punkte 1-3) ist bundesweit zumindest temporär auf je 24 Monate zu verlängern, damit Führerscheinanwärter*innen während der Rückstauphase keine zusätzlichen Nachteile erleiden.

In Abstimmung mit den Technischen Prüfstellen müssen die Prüfkapazitäten durch temporäre Maßnahmen deutlich ausgeweitet werden (z.B. Verkürzung Prüfungsdauer, zusätzliches Personal o.ä.)

Aufbauseminare für Fahranfänger*innen müssen bundesweit wieder möglich sein, ggfs. mit temporär reduzierten Gruppengrößen, damit unterschiedliche Regelungen in den Bundesländern nicht dazu führen, dass Fahranfänger*innen ihre Fahrerlaubnis verlieren, ohne die Chance auf ein Aufbauseminar zu bekommen.
Der Vorstand des Fahrlehrerverbandes Baden-Württemberg unterstützt diese wichtige Petition vollumfänglich und bittet alle Mitglieder und ihre Fahrschüler sie ebenfalls zu unterstützen!

a)    Bitte unterzeichnen Sie diese Petition.
b)    Bitte teilen Sie diese Petition auf möglichst vielen Kanälen, so dass die Petition eine möglichst hohe Zahl an Unterstützern bekommt.

Sie finden die Petition unter dem folgenden Link:

https://www.change.org/rettet-fahrschulen-und-fuehrerscheinerwerb

Upgrade 09.01.2020 | Ab Montag den 11.01.2021 Fahrschulen schließen bis 31.01.2021!!

Liebe Fahrschüler, liebe Fahrschülerin 

anbei die aktuellen Upgrade‘s Stand 09.01.2021

Das Verkehrsministerium hat folgende Weisung an die Fahrschulen erlassen:

Das baden-württembergische Verkehrsministerium hat zwischenzeitlich mit Mail vom 09.01.2021, 11:27 Uhr, ergänzende Vorgaben für die Fahrschulen im Land zu den aktuellen Änderungen der baden-württembergischen Corona-Verordnung erlassen.

Dort heißt es:

Grundsätzliche Schließung der Fahrschulen, ab dem 11. Januar 2021 

Bund und Länder haben sich darauf geeinigt, den Lockdown zu verlängern und zu verschärfen. Davon betroffen sind auch die Fahrschulen.
Zum 11. Januar 2021 tritt eine geänderte Corona-Verordnung in Kraft.
Diese gilt zunächst bis zum 31. Januar 2021.

…….Aufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen sowie der zwischen der Bundeskanzlerin und den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten abgestimmten weiteren Reduzierungen der Kontakte werden Fahrschulen ab dem 11. Januar 2021 geschlossen.

Ich werde euch auf dem Laufenden halten.

bleibt gesund

Euer Daniele

 

Quelle: Fahrlehrerverband Baden-Württemberg e.V.
Newsletter Nr. 255 vom 8. Januar 2021

Upgrade 08.01.2020 | Ab Montag den 11.01.2021 Fahrschulen schließen bis 31.01.2021!!

Liebe Fahrschüler, liebe Fahrschülerinnen  

anbei die aktuellen Upgrade‘s Stand 08.01.2021 Quelle Fahrlehrerverband Baden-Württemberg

 

Vor Kurzem wurden auf der Homepage des Landes Baden-Württemberg schon einige Informationen zu den ab Montag, den 11. Januar 2021 geltenden Corona-Regelungen eingestellt.

Dort heißt es:

      • Fahrschulen geschlossen. Onlineunterricht möglich. (Ausnahme für berufliche Ausbildungszwecke und Katastrophenschutz)

Die neue Corona-Verordnung ist derzeit noch nicht online verfügbar. Sie ist für Sonntag angekündigt.

Weiterhin heißt es:

Davon ausgenommen sind:

      • die Fahrausbildung zu beruflichen Zwecken insbesondere in den Lkw- und Bus-Fahrerlaubnisklassen.
      • Die Fahrausbildung für Angehörige der Freiwilligen Feuerwehr, des Rettungsdienstes, des Katastrophenschutzes, des Technischen Hilfswerkes oder einer vergleichbaren Einrichtung.
      • Die bereits begonnene Fahrausbildung, die unmittelbar vor Abschluss durch die praktische Fahrerlaubnisprüfung steht.
      • Arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen und sonstige berufliche Fortbildungen, die aufgrund gesetzlicher Vorschriften für die konkret ausgeübte Tätigkeit erforderlich sind.

Was dies im Einzelnen konkret bedeutet, wird uns voraussichtlich noch im Lauf dieses Wochenendes vom für uns zuständigen Verkehrsministerium mitgeteilt werden.

Sobald es Neuerungen gibt, informiere ich euch.

 

bleibt gesund

Euer Daniele

Quelle: Fahrlehrerverband Baden-Württemberg e.V.
Newsletter Nr. 255 
vom 8. Januar 2021

Weihnachtsfeiern bis zum 10.01.2021


Liebe Fahrschülerin, lieber Fahrschüler

Wir machen Urlaub bis zum 10. Januar 2021.

Ob es am zehnten wirklich weitergeht hängt ganz stark davon ab, was die Corona Verordnung uns vorschreibt.

Informiert euch gerne hier, da werde ich sämtliche Informationen für euch bereitstellen.

 

Frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Euer Daniele

Upgrade 14.12.2020 Ab Mittwoch den 16.12.20 Lockdown für Fahrschulen!!

Liebe Fahrschüler, liebe Fahrschülerin 

anbei die aktuellen Upgrade‘s Stand 14.12.2020

Ein Auszug vom Schreiben vom  Verkehrsministerium an den Fahrlehrerverband Baden Württemberg

Soeben übermittelte uns das Verkehrsministerium folgende vorläufige Information

Aufgrund der wieder exponentiell steigenden Infektionszahlen und der zunehmend höchst kritischen Situation in den Krankenhäusern haben sich Bund und Länder gestern auf weitgehende Maßnahmen verständigt, um einen weiteren Anstieg der Infektionen zu verhindern.

Baden-Württemberg wird die beschlossenen Maßnahmen durch eine Neufassung der Corona-Verordnung umsetzen. Diese wird zur Stunde erarbeitet. Unter Vorbehalt der endgültigen Fassung der neuen Regelungen möchten wir Ihnen bereits vorab Informationen in Bezug auf den Fahrschulbetrieb zukommen lassen.

Folgende Maßnahmen gelten ab dem 16. Dezember 2020 bis einschließlich 10. Januar 2021:

  • Theoretischer und praktischer Fahrschulunterricht ist ab kommenden Mittwoch nicht mehr gestattet. 
  • Sonstige Angebote der Fahrschulen (z.B. Aufbauseminare, Erste-Hilfe-Kurse etc.) sind untersagt.
  • Theoretische und praktische Fahrerlaubnisprüfungen bleiben weiterhin möglich, jedenfalls soweit diese berufsbedingt zu absolvieren sind. Inwieweit der Prüfbetrieb auch für andere Bewerber aufrecht erhalten werden kann, ist noch nicht abschließend geklärt. Wir befinden uns diesbezüglich derzeit in Abstimmung mit dem federführenden Sozialministerium.
  • Weiterbildungsveranstaltungen für den Bereich der Berufskraftfahrerqualifikation bleiben erlaubt.

Sobald uns der endgültige Verordnungstext vorliegt, werden wir Sie umgehend informieren. Bitte beachten Sie, dass die oben genannten Informationen nur vorläufigen Charakter haben und Änderungen noch möglich sind.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, dass sind lediglich erste, vorläufige Informationen. Wir gehen davon aus, dass diese zeitnah präzisiert werden. 

bleibt gesund

Euer Daniele
Quelle: Fahrlehrerverband Baden-Württemberg e.V.
Newsletter Nr. 247 vom 14. Dezember 2020